AKTUELLE
VERANSTALTUNGEN

Haus der Stille. 10+2
Festveranstaltung, Campus Westend, 10. November 2022

Das Haus der Stille feiert am 10. November 2022 sein Jubiläum. Aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Verschiebung der Veranstaltung wird in diesem Jahr 10+2 Jahre Haus der Stille gefeiert. Im Rahmen der Festveranstaltung finden zwei Vorträge und eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Wahrheit der Anderen. Interreligiöse Themen und Projekte auf dem Campus“ statt, an der sich auch zahlreiche PIs von „Dynamiken des Religiösen“ beteiligen. Mehr gibt es hier.

Space and Religion
Vorlesungsreihe der Forschungsgruppe POLY, Wintersemester 22/23

Der sogenannte „Spatial Turn“, also die geistes- und sozialwissenschaftliche Hinwendung zum Raum als kultureller Größe, hat in der Geschichtswissenschaft das Bewusstsein dafür geschärft, dass auch religiöse Gemeinschaften im Raum verortet waren. Die Veranstaltungsreihe geht unter anderem Fragen danach nach, wie religiöse Akteure der Frühen Neuzeit Räume wahrnahmen, wie sich ihre Vorstellungen unterschieden und wie Migration, Exil und transatlantische Kontakte darauf rückwirkten. In den Blick kommen dabei vielfältigen Regionen, die sich von Griechenland über den Donauraum und die Ukraine bis nach China erstrecken.


Das jüdische Frankfurt. Zerstörung und fragiler Neuanfang 1933 bis 1990
Tagung im Rahmen des Projekts „Synagogengedenkbuch Hessen“, 6. bis 8. November 2022, Campus Westend

Frankfurt am Main war bis 1933 eines der wichtigsten Zentren jüdischen Lebens in Deutschland und Europa. Dieses jüdische Leben und die jüdische Kultur wurden durch das NS-Regime mit seiner Politik der Verfolgung, Vertreibung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung vollständig vernichtet. Die Konferenz fragt nach der Spezifik jüdischer Geschichte in Frankfurt im NS-Staat, sie richtet aber auch den Blick auf die Zeit nach 1945, als sich in Frankfurt wieder eine jüdische Gemeinde entwickelte. Mehr gibt es hier.